VSSTÖ

VSSTÖ - Verband Sozialistischer StudentInnen Österreichs

Der VSSTÖ ist eine Gruppe von Studierenden, die sich für eine Verbesserung der Studienbedingungen, für eine fundierte, lebensnahe Bildung und für emanzipatorische Impulse an den Unis wie in der Gesellschaft einsetzen.

Wir sind davon überzeugt, dass die Universitäten gesellschaftliche Entwicklungen auslösen können, dass sie gleichzeitig aber auch den Entwicklungsstand einer Gesellschaft widerspiegeln. Universitäten dürfen sich nicht in den berühmten Elfenbeinturm zurückziehen oder nur für den 'Wirtschaftsstandort' arbeiten. Sie müssen Teil einer demokratischen Gesellschaft sein - und als solcher auch demokratisch organisiert sein.

Wir sind für einen offenen Hochschulzugang, unabhängig von sozialer Herkunft, Rasse oder Geschlecht!

Unsere Grundwerte: 3 Pfeile, das Zeichen für die Grundwerte

Die Grundwerte Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Bezugspunkte für unser politisches Handeln. Ihre Aktualität beweisen sie in der politischen Auseinandersetzung immer wieder aufs neue, jedoch sind wir in deren Umsetzung weiter entfernt denn die letzten Jahrzehnte. Alle diese Grundwerte sind gleichrangig.

Freiheit

Freiheit bedeutet für uns eine klare Absage an Diktatur und autoritäre Herrschaft, Freiheit heißt für uns frei von Ausbeutung und Unterdrückung zu sein. Freiheit bedeutet, unser Leben selbständig in die Hand nehmen zu können. Sie manifestiert sich durch Demokratie, staatsbürgerliche Rechte und einen uneingeschränkten Zugang zu Bildung, Arbeit und Information für alle Menschen. Jedem und jeder soll es freistehen, sein/ihr Leben in sozial verantworteter Selbstbestimmung zu leben. Gerechtigkeit und Gleichheit sind wichtige Grundlagen der Freiheit, um die zu ihrer Verwirklichung notwendigen materiellen und sozialen Voraussetzungen schaffen zu können, nämlich die Freiheit von Not, Furcht, Unwissenheit, Bevormundung und Ausbeutung.

Gleichheit

Gleichheit bedeutet für uns, die Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit und Vielfalt als gleichwertig anzusehen. Gleichheit ist die Absage an jede Form der Privilegien- und Klassengesellschaft. Gleich ist ihre Würde, ihr Recht auf Anteilnahme am wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Leben in unserer Gesellschaft. Alle Menschen sollen die gleichen Möglichkeiten zur selbständigen Gestaltung ihres Lebens, zur Entfaltung ihrer Persönlichkeit und zur Verwirklichung ihrer Ziele haben. Gleichheit verlangt deshalb nach der gerechten Verteilung von Kapital, Bildung, Arbeit, Information und Macht.
Freiheit und Gleichheit sind keine Gegensätze, sondern sie bedingen einander. Der erste Schritt zur Ungleichheit ist auch der erste Schritt zur Unfreiheit. Nur politisch, wirtschaftlich und sozial gleichberechtigte Menschen sind freie Menschen.

Gerechtigkeit

Wir treten unverrückbar für das Prinzip der Gerechtigkeit ein, für die Verwirklichung gleicher Rechte und einer tatsächlichen Gleichheit der Chancen. Gerechtigkeit sichert die Würde des Menschen, sein Recht auf eine menschenwürdige Existenz. Eine primäre Voraussetzung für eine gerechte Gesellschaft ist die Beseitigung von Benachteiligungen und Behinderungen durch die Gesellschaft. Darüber hinaus fordern wir eine gerechte Verteilung aller gesellschaftlichen Güter, insbesondere von Kapital, Bildung, Arbeit, Information und Macht. Um dieses Ziel zu verwirklichen, ist als oberste Priorität Umverteilung notwendig. Gerechtigkeit sichert allen Menschen ihren Anteil am gesellschaftlichen Reichtum.

Solidarität

Solidarität ist die Wurzel unserer Bewegung. Menschen, die sich gemeinsam gegen die Lebensverhältnisse auflehnen, verändern mehr im gemeinschaftlichen Zusammenwirken, denn einzeln. Durch solidarisches Handeln, national wie international, wird eine offene, soziale und demokratische Gesellschaft überhaupt erst möglich. Solidarität ist die Grundlage sozialen Zusammenhalts und das wirksamste Instrument zur Durchsetzung gerechterer Lebensbedingungen. Solidarität heißt für uns aber auch gemeinsam und geeint gegenüber jenen aufzutreten, die Ungerechtigkeiten und Abhängigkeiten verursachen. Solidarität bedeutet aktives Eintreten für die Mitmenschen und die Mitarbeit am Gemeinwohl.

Auf den Werten Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität baut unser klares Bekenntnis zur Demokratie auf. Wir setzen uns für eine Durchflutung aller Lebensbereiche mit Demokratie ein, denn gelebte Demokratie ist für uns weit mehr als Parlamentarismus und institutionalisierte Politik. Alle Menschen haben ein Recht darauf, bei Entscheidungen, die sie betreffen, mitbestimmen zu können.

Demokratie heißt, formelle und informelle Interessenvertretungen, Aktions- und Initiativgruppen, soziale Bewegungen, sowie ethnische und soziale Minderheiten in Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse einzubinden und mit ihnen gemeinsam unsere Gesellschaft weiter zu entwickeln. Der Grundsatz der Mehrheitsentscheidung hat seine Grenze dort, wo es um Grundrechte von Minderheiten oder Einzelpersonen geht. Die Rechte von Minderheiten auf Selbstbestimmung in sozialer, politischer, kultureller, sprachlicher, religiöser und sexueller Hinsicht müssen gewahrt bleiben.

Demokratie bedeutet für uns weit mehr als die formale Möglichkeit sich am Entscheidungsprozess zu beteiligen. Erst die Verwirklichung von Gleichberechtigung, Freiheit und Gerechtigkeit macht reale und gelebte Demokratie möglich. Die Sicherung des Grundrechts der freien Meinungsäußerung und ein gleichberechtigter Zugang zu Informationen stellen für uns wesentliche Fundamente eines demokratischen Systems dar. Demokratie ist für uns ein täglicher Auftrag. Unsere antifaschistische Grundhaltung, die Bekämpfung von Vorurteilen und Intoleranz, das Engagement gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus sind Teile unseres demokratischen Selbstverständnisses. Verantwortungsbewusstsein, Toleranz und Kritikfähigkeit im politischen Prozess sind weitere Elemente unserer Grundhaltung.

Mehr Informationen über den VSSTÖ Kärnten: http://www.vsstoe-kaernten.at

Lesenswert